zdi im Kreis WAF

Unterstützt und gefördert von:

Qualitätssiegel

Mit der Verleihung des zdi-Qualitätssiegels 2019 wird anerkannt, dass sich die Partner des zdi-Netzwerks im Kreis Warendorf, gegründet am 5. Mai 2008, in besonderer Weise für die Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in ihrer Region einsetzen.

„Unternehmen im Dialog“ im Carl-Haver-Forum: Pflicht und Kür in der Arbeitsmedizin

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist die Kür in der Arbeitsmedizin. Immer mehr Unternehmen versuchen mit Fitness- und Betreuungsprogrammen im Kampf um Fachkräfte zu punkten. Welch hohen Stellenwert die Arbeitsmedizin in den heimischen Betrieben einnimmt, wurde auch bei der Veranstaltungsreihe „Unternehmen im Dialog“ am Dienstag (8. Oktober 2019) im Carl-Haver-Forum Oelde deutlich. Rund 30 Unternehmensvertreter waren der Einladung der Stadt Oelde und des Initiativkreises Wirtschaft Oelde e.V. gefolgt.

Dr. Verena Locher stellte die Arbeit des Werkarztzentrums Oelde vor Bild: Knut Reimann

Dr. Verena Locher stellte die Arbeit des Werkarztzentrums Oelde vor Bild: Knut Reimann

Dr. Verena Locher vom Werkarztzentrum Oelde hielt an diesem Tag einen Impulsvortrag zum Thema „Arbeitsmedizin – Pflicht und Kür in kleinen und großen Unternehmen“. „Das ist ein sehr wichtiger Bereich, der weiter an Bedeutung zunimmt. Nur ein gesunder Mitarbeiter ist ein leistungsfähiger Mitarbeiter“, erklärte Ralf Dörner, Vorsitzender des Initiativkreises Wirtschaft Oelde e.V. und Geschäftsführer der Ventilatorenfabrik Oelde GmbH bei der offiziellen Begrüßung. Hausherr Dr. Reinhold Festge erklärte, dass das Werkarztzentrum ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit von Oelder Unternehmen sei. Schließlich sei dieses 1974 durch einen Zusammenschluss der Oelder Betriebe entstanden. Seitdem unterstützt das Werkarztzentrum die Arbeitgeber in Oelde dabei, ihrer gesetzlichen Pflicht in Sachen Arbeitsmedizin nachzukommen.

Rund 30 Unternehmensvertreter waren der Einladung der Stadt Oelde und des Initiativkreises Wirtschaft Oelde e.V. gefolgt Bild: Knut Reimann

Rund 30 Unternehmensvertreter waren der Einladung der Stadt Oelde und des Initiativkreises Wirtschaft Oelde e.V. gefolgt Bild: Knut Reimann

Diese Hilfe umfasst unter anderem die Beratung im Bereich Arbeitsschutz und Unfallverhütung sowie in der Reisemedizin und beim Impfschutz. Hör- und Sehtests, EKGs und Röntgenuntersuchungen sind weitere Leistungen. Ob ein Unternehmen einen Betriebsarzt bestellen muss, hängt von der Größe und vom Gefährdungspotenzial ab, darauf wies Dr. Verena Locher in ihrem Vortrag hin. „Wir können allerdings nur Empfehlungen aussprechen“, so Dr. Locher weiter. Das Werkarztzentrum ist nicht nur Ansprechpartner bei den Pflichtleistungen der Arbeitsmedizin, sondern auch bei der Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Die Venti veranstaltet beispielsweise regelmäßig zusammen mit dem Werkarztzentrum Gesundheitstage für ihre Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten.

Hausherr Dr. Reinhold Festge erklärte, dass das Werkarztzentrum ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit von Oelder Unternehmen sei Bild: Knut Reimann

Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist für Alfons Tentrup und Heinz-Josef Westbomke inzwischen kein Thema mehr, dafür das persönliche Gesundheitsmanagement umso mehr. Die beiden ehemaligen Ausbilder von Haver & Boecker oHG und der Gea Westfalia Separator Group GmbH genießen mittlerweile ihren Ruhestand und wurden im Rahmen von „Unternehmen im Dialog“ noch einmal offiziell verabschiedet. Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop dankte den beiden für ihren Einsatz in der Ausbildung:„Was Sie geleistet haben, verdient Respekt und Anerkennung. Die Zusammenarbeit von Betrieben und Schulen in Oelde wurde von Ihnen geprägt.“

Ralf Dörner, iwo-Vorsitzender und Venti Geschäftsführer (Mitte) danke Alfons Tentrup (l.) und Heinz-Josef Westbomke für die geleistete Arbeit Bild: Knut Reimann

Ralf Dörner, iwo-Vorsitzender und Venti Geschäftsführer (Mitte) dankte Alfons Tentrup (l.) und Heinz-Josef Westbomke für die geleistete Arbeit Bild: Knut Reimann

Nach der offiziellen Verabschiedung von Alfons Tentrup und Heinz-Josef Westbomke und dem Vortrag von Dr. Verena Locher gab es ausreichend Gelegenheit für den persönlichen Austausch. Viele Besucher der Veranstaltung folgten abschließend noch der Einladung Dr. Reinhold Festges zu einer Betriebsbesichtigung.

Produktionsleiter Andreas Bauer (r.) führte anschließend noch durch den Betrieb

Produktionsleiter Andreas Bauer (r.) führte anschließend noch durch den Betrieb Bild: Knut Reimann

Die Veranstaltungsreihe “Unternehmen im Dialog” geht im Frühjahr 2020 in die nächste Runde, Datum und Ort werden frühzeitig bekannt gegeben.