zdi in WAF

Unterstützt und gefördert von:

Qualitätssiegel

Mit der Verleihung des zdi-Qualitätssiegels 2017 wird anerkannt, dass sich die Partner des zdi-Netzwerks im Kreis Warendorf, gegründet am 5. Mai 2008, in besonderer Weise für die Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in ihrer Region einsetzen.

Gefällt mir

Für weitere Meldungen, Bilder und Videos rund um IWO besuchen Sie uns bitte im Facebook!

Aktive Arbeitgeber fördern junge Talente

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung des Initiativkreis Wirtschaft Oelde e.V. (IWO) begrüßte der Vorsitzende Ralf Dörner zahlreiche Mitglieder in den Räumlichkeiten der Firma Hammelmann GmbH Oelde. Ralf Döner resümierte über die erfolgreiche Arbeit des letzten Jahres und verwies auf die umfangreichen Pläne für das laufende Jahr.

Der IWO hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen in Oelde entlang der gesamten Bildungskette zu unterstützen, um langfristig den Wirtschaftsstandort Oelde mit gutem Nachwuchs zu stärken. So finanzierte der Verein zum Beispiel einen Hau den Lukas für den Energielernpfad des Kindermuseums KlippKlapp. Die seit Jahren beliebte Roboter-AG für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse wurde ebenfalls wieder angeboten. Das Projekt wird von Auszubildenden der GEA Westfalia Separator Group begleitet und konnte im November 2016 auf dem Bildungskongress des Schul- und Wissenschaftsministeriums in NRW vorgestellt werden – die Resonanz war durchweg positiv. Auch das Projekt Technik aus Oelde, bei dem Auszubildende zahlreicher Oelder Unternehmen Schülerinnen und Schüler bei Projekten betreuen, wurde mit der Preisverleihung auf der Ausbildungsmesse „mach mit“ erfolgreich abgeschlossen. Die Neuauflage dieses Projekts läuft zurzeit an.

Die Förderung des Nachwuchses beschränkt sich nicht nur auf Oelde. Als Träger des zdi-Netzwerks im Kreis Warendorf fördert der IWO außerdem die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Hochschule und Schule im ganzen Kreisgebiet. Dazu wurden im letzten Jahr erfolgreich Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung beantragt, wodurch Barbara Köß nun bei ihrer Arbeit durch Magdalena Hein unterstützt wird. Hein kümmert sich vorrangig um den Ausbau des Netzwerkes und die Anbahnung neuer Kooperationsprojekte im Kreis Warendorf. Beispielsweise luden der IWO und das Regionale Bildungsbüro des Kreises Warendorf im November 2016 gemeinsam zum Fachtag MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ein.

Schatzmeister Ludger Reckmann bilanzierte, dass die Ausgaben für die Projekte im vorgesehenen Finanzierungsrahmen lagen. Für das kommende Jahr werden die Mittel für Projekte noch einmal erhöht. „Wir gehen davon aus, dass wir weitere Unternehmen für unsere Arbeit begeistern und so neue Mitglieder gewinnen können“, erklärte Dörner. Bürgermeister Karl Friedrich Knop lobte das Engagement des IWO. Zur Vertiefung des Dialogs laden Knop und Dörner erstmalig zu „Unternehmen im Dialog“ am 5. April 2017 ein. Bei einem gemeinsamen Frühstück im Rathaus wolle man das Miteinander stärken. (Presseartikel)

Viele der Gäste der Mitgliederversammlung folgten der Einladung von Geschäftsführer Burkhard Helmig zum Rundgang durch die Firma Hammelmann. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Produkte sei Hammelmann auch im internationalen Markt gut aufgestellt, erklärte Helmig.